Werkzeugmesser & Lebensretter

 

Einige werden sich noch erinnern, das Victory wurde in jeder brenzligen Sitution gerne von Mc Gyver eingesetzt - und konnte dabei mehr als einmal sein Leben retten. Uns half das schweizer Werkzeugtool ebenfalls in diversen (Über-)Lebenslagen. Letzten Sommer rettete es zumindest unser Boot. - Die ganze Geschichte kann man bald hier nachlesen.

 

An diesem Punkt danken wir Victorinox für das großartige Sponsoring von 33 Werkzeugmesser für unser Team und Helfer. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten auf unserem Abenteuerberg und in sizilianischen Naturparks, ja im wilden Dschungel werden wir hier zu gegebener Zeit dokumentieren. Bereits jetzt ist klar, das schweizer Werkzeugtool ist überaus nützlich.

 

Victorinox swisstool spirit plus

Der kleinste Werkzeugkasten der Welt. Unglaublich vielseitig.

Dazu schweizer Qualität - jedes Messer wird von Hand geprüft.

 

Folgend ein Video über - Victorinox - die Geburt einer Legende

 

 

Aus vollem Herzen kann man Victorinox auch für die beispielhafte Unternehmenspolitik gratulieren. Aufgrund neuer Anti-Terror-Gesetze durften von einem Tag auf den anderen keine Messer an Flughäfen verkauft werden. Das brachte das Unternehmen in der Krise, doch sie haben nicht einen einzigen Mitarbeiter gekündigt. Stattdessen verliehen sie ihre Arbeitnehmer für eine kurze Zeit an andere Unternehmen, eine an sich schon grandiose Sache. Rasch entwickelten sie neue Geschäftsideen und brachten so ihre Leute und das Unternehmen wieder auf den Plan. Victorinox ist jetzt noch besser aufgestellt und die Mitarbeiter sind zu Recht hoch motiviert. Gut gemacht Victorinox!

 

Und hier noch einmal die Vielfalt der schweizer Werkzeugmesser:

;-)

ASSOS - funktionelle Rad-Sport-Kleidung

 

Christian, unser Vorsitzender ist sein Leben lang oft und gerne mit dem Fahrrad unterwegs. Ein Auto besaß er noch nie. Auch wenn er zigtausende Kilometer auf dem Rad zurücklegte, so hatte er noch nie spezielle Bikewear getragen. Auf der verrückten Abenteuer-Tour, von München nach Sizilien mit unserem handgefertigten Fahrradwohnwagen galt es alles menschenmögliche zu tun um die Fahrt zu erleichtern. Besonders seinem Hinterteil wollte er die (Tor-)Tour etwas abmildern. Außerdem wollte er nicht unnötig zu schwitzen, wenn er gute 200 Kilogramm nur mit Muskelkraft über Alpen, Apennin und die anderen "Hügel" zieht. 2300 Kilometer in fünf Wochen. - 70 Kilometer pro Tag, im Schnitt. "Minusrekord" an einem steilen Berghang in den Alpen 10 KM, Bestleistung am Ende 140 Kilometer an einem einzigen Tag. - Da kam das ASSOS Sponsoring genau richtig! Danke für die grandiose Radsport Bekleidung (mehrere Funktions-Shirts mit einem Reißverschluss, speziell gepolsterte Radhose und andere Körperisolatoren) im Wert von mehr als 1000 Euro - eine Menge Geld, wenn man es zahlt, aber das Hinterteil sollte es wert sein. Darüber hinaus das gute Körpergefühl und die deutlich verbesserte Bewegungsfreiheit.

In den fünf Wochen ging Christian bis an seine Grenzen. ASSOS überzeugte dabei auf jeder (Un-)ebene.

 

Christian with ASSOS bike clothing and our crazy bike-trailer in front of the Pisa Tower.

Bald mehr über die Radtour mit ASOSS.

 

Bereits jetzt ein kleines Video von ASOSS selbst:

UPDATE 03.06.14

Das Sonim war uns ein guter Begleiter, doch am Ende hat es den Geist aufgegeben und der Sonim Service hat sich leider nicht zurück gemeldet. Mittlerweilen hat sich auch einiges auf dem Outdoor Markt getan. Es gibt nun das erste echte Outdoor Smartphone mit IP 68 Zertifikation von RUGGEAR. - Diese Entwicklung, direkt aus Deutschland ist natürlich höchst erfreulich - es kommt noch besser: Ruggear kooperiert ab sofort mit Eco Adventure Org.

 

--------------------------

Zum alten Bericht und der Erfahrung mit dem Sonim S1:

 

Normale Handys sind uns viel zu lasch. Vor allem wo mittlerweile immer mehr Schund produziert wird. Im Einkauf teure Anschaffungsgeräte entpuppen sich schnell als Billigschrott, entweder man darf ständig zum Kundenservice um etwa immer häufigere Softwarefehler beheben zu lassen - wenn man Pech hat wird das Handy eingeschickt, d.h. man ist es erst einmal los - ein Softwareupdate führt jedes Mal zum Verlust sämtlicher Daten... Oder es mangelt an der Verarbeitung und löst sich alzubald in seine Bestandteile auf... Selbst besser verarbeitete "normale" Handys machen schlapp wenn sie in Kontakt mit Wasser oder Schmutz geraten. Damit geben wir uns nicht zufrieden. Wir wollen ein stoß- und schlagfestes, staub-, sand- und wasserdichtes Handy. Nach einigem Suchen fanden wir eines was nicht nur Baseballschläger und Bagger überstand, sondern nach einem Waschgang in der Waschmaschine auch in kochendem Nudelwasser noch nicht schlapp machte, ja nach Militärstandard auch Wüstensturm und Salzwasser übersteht (vollständig immun gegen Staub, Chemikalien und Flüssigkeiten), ebenso wie Stürze aus mehreren Metern Höhe auf harten Untergrund - und am Ende eines (externen) Extremtests sogar einen Schuss aus einer scharfen Feuerwaffe überlebte. - Wahrlich das härteste Handy der Welt! -Sein Name, SONIM, Sonim S1.



Dieses robuste Outdoor-Handy trotzt Temperaturen von -20°C bis +55°C, hält 400 KG Druck aus und der Akku hält bis zu 1500 Stunden Standby (18 Stunden Telefonie)! Außerdem kann das SONIM bis zu 30 Minuten unter Wasser in einer Tiefe von einem Meter überstehen. - Soweit die Herstellerangaben, externe Tests haben das Gerät bis auf's Äußerste gereizt und erstaunliche Ergebnisse erzielt. (Weit über die Herstellerangaben hinaus.)

In unserem Forum haben wir drei wirklich aussagekräftige Testvideos.

 

Ebenfalls praktisch ist die GPS-Funktion die (sofern aktiviert) bei einem Sturz automatisch eine SMS mit den Koordinaten an ein anderes Gerät sendet. So findet man das Handy garantiert wieder - bzw. auf Klettertouren, beim Boarden und bei anderen Action-Sportarten kann einem dieser Dienst sogar das Leben retten!
 

SONIM verspricht das Handy wird einen nicht im Stich lassen und dort dienen wo man es am meisten braucht. - Out the door.
Dafür wurde extra ein eigener Qualitätsstandart entwickelt. Er umfasst 12 Punkte:

12 Punkte Qualitätsstandard.

Mehr über den SONIM-Qualitätsstandard. (Auf Englisch.)


3 Jahre Garantie

Selbstbewusst der Robustheit seiner Produkte bietet SONIM eine dreijährige, uneingeschränkte Garantie. Diese uneingeschränkte Garantie ist einmalig auf dem Markt und stellt sicher, dass man im Zeitraum von drei Jahren immer über ein gut funktionierendes Mobiltelefon verfügt. Im Fall eines Defekts wird es, ohne viele Fragen direkt durch ein neues Exemplar ersetzt. Da kann keine Handyversicherung mithalten.



Perfekt für Abenteuerreisen

Für uns also genau das Richtige, dachten wir und fragten bei SONIM nach ob wir eines testen können. Für die Tour mit dem Fahrradwohnwagen nach Sizilien bekamen wir zum S1 dann sogar noch zwei Ersatzakkus mit. Ein Akku hält zwar bis zu zwei Monaten (Standby), doch mit Kamera (2 Megapixel), Radio, Taschenlampe und GPS je nach Nutzung (immerhin) noch ein paar Tage. - Wo andere Handys bereits innerhalb weniger Stunden schlapp machen...
 
Nach den genannten Tests waren wir zuversichtlich das unser SONIM länger halten wird als alle seine Vorgänger. Vielleicht sogar länger als alle zusammen.
 

"...Wer weiß, wenn es Hammerschläge, Stürze & Weitwürfe sowie ein Bad in kochendem Wasser übersteht und sogar nach einem Pistolenschuss noch zum telefonieren bereit ist... vielleicht überlebt es sogar mich." meinte Christian lachend.
 
 



Erster Eindruck:

 
Das SONIM S1 wurde uns in einer kleinen "Kiste" zugeschickt, die wir promt als Werkzeugkiste für die Tour nutzten indem wir Ersatzteile für das Fahrrad sowie den Anhänger darin verstauten.
Das Handy selbst erschien uns nicht nur optisch ansprechend (natürlich Geschmackssache), es lies sich - auch mit Handschuhen - gut anfassen und bedienen und machte außerdem einen äußerst robusten Eindruck. Ersatzteile dafür sollte es nicht benötigen. Selbst die mitgelieferten Kopfhörer wirkten qualitativ hochwertig - bereits in den ersten Tagen konnten sie unter Beweis stellen das sie dies auch sind. Selbst bei Sturm verstanden uns unsere Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung gut. Das Handy selbst hat auch einen guten Klang (bis zu 110 DB!), nicht nur beim Sprechen, auch der Radioempfang war astrein. Lediglich ein MP3-Player fehlte uns doch. (Mittlerweile hat SONIM auch diesen im Programm.) Eine 2GB-Karte (Maximum im S1) hatten wir nachgerüstet, nicht nur, aber auch für Musik, doch die Titel muss man einzelnd abspielen lassen.
 
 

Nach ein paar Tagen meinte Christian:
 
"Einen ersten Sturz sowie ein Wasserbad hat es im Test bereits problemlos überstanden. Mit einer Akkuladung höre ich seit Tagen Radio, wenn ich nicht gerade mit Kollegen und Kooperationspartnern telefoniere um die anstehende Tour zu koordinieren. Ein paar Fotos habe ich auch bereits geschossen. ...Und der Akku hält... Genial finde ich das der Akku-Anschluss mit einem kleinen USB-Eingang ausgestattet ist. So kann man mit jedem gewöhnlichen USB-Kabel das Handy überall einfach am PC bzw. Notebook aufladen. - Wobei dies ja nur selten nötig ist. - Das Menü erscheint mir benutzerfreundlich. Auch gleich mal ein paar Lieder auf die zwei GB-Speicherkarte hochgeladen. Man kann sie auch abspielen, allerdings leider nur einzeln. Eine ausführlichere Abspielfunktion sollte für zukünftige Geräte einfach hochzurüsten sein. ...Die GPS Funktion muss ich noch genauer auskundschaften. Diesbezüglich noch unerfahren. Bisher immer mit Kompass & Karte und anderen Hilfsmitteln zur Orientierung zurecht gefunden. - Doch für die Radtour von München nach Sizilien ist GPS schon praktisch."


Nach zwei Monaten:
 
 

So konnte die Tour losgehen. Tatsächlich überstand das Handy die fünf Wochen und wurde für Christian zum wichtigsten Tool. Vor allem die Taschenlampe nutzte er ausgiebig. Die kleine LED liefert ein erstaunlich helles Licht!
 
 


Nach zwei Jahren:

Unzählige Stürze auf Asphalt, Kies, Sand, Felsen und ins Wasser...
Auch wenn die Tasten mittlerweile nicht mehr lesbar sind (die einfache Bedienung ist uns ohnehin schon ins Blut übergegangen) das Handy lebt noch. Zwischenzeitlich hat es allerdings einmal schlapp gemacht. Die zwei Zusatzakkus haben die einzige "Schwachstelle" ausgereizt - die Schrauben des Batteriedeckels. An sich ist der Deckel gut verschraubt, kleinere Tauchgänge und Unterwasserfotos sind kein Problem. Doch nach ettlichen Akku-Wechseln sind uns die Schrauben durchgedreht. Nun hält ein Gummiband das Gerät zusammen. Leider ist es so nicht mehr zum Tauchen zu gebrauchen, wie wir feststellen mussten als es ein weiteres -ungeplantes- Bad nahm. Erst ging es noch, doch am nächsten Tag ging nichts mehr. Man sah Luftfeuchtigkeit im Display. So haben wir den Akku entnommen und das Gerät zum Trocknen auf die Wäscheleine gehängt. Nach drei heißen Sommertagen hatte die sizilianische Sonne die Luftfeuchtigkeit dann auch wieder gebannt. (Da das Gerät gut gebaut ist kam die Luftfeuchtigkeit nicht nur schwer rein sondern auch nur langsam wieder raus.) - Und nun geht es wieder!

Stark gebeuteltes, dennoch funktionstüchtiges SONIM S1. - Das härteste Outdoor-Handy der Welt!

Hohe Luftfeuchtigkeit und starke Regenfälle übersteht es nach wie vor.
Ebenso wie Erschütterungen, Stürze, Staub, extreme Hitze und Kälte.
...Ein Jahr uneingeschränkte Garantie haben wir zudem ohnehin noch...

- Fortsetzung folgt. ...Hier noch das offizielle Video von SONIM:

 

 

 

...UPDATE 03.06.14

Das Sonim war uns ein guter Begleiter, doch am Ende hat es den Geist aufgegeben und der Sonim Service hat sich leider nicht zurück gemeldet. Mittlerweilen hat sich auch einiges auf dem Outdoor Markt getan. Es gibt nun das erste echte Outdoor Smartphone mit IP 68 Zertifikation von RUGGEAR. - Diese Entwicklung, direkt aus Deutschland ist natürlich höchst erfreulich - es kommt noch besser: Ruggear kooperiert ab sofort mit Eco Adventure Org.

Bisher verließen wir uns auf unseren Orientierungsinn oder lasen den Weg anhand von Karten für die 2300 Kilometer lange Radtour nach Sizilien wollten wir nun die Vorzüge eines GPS-Gerätes nutzen. Dabei kam für uns natürlich nur ein Gerät in Frage was auch abseits der Straße nutzbar ist. MyNav bietet mit dem 600 Professional genau das. Ein Outdoor-GPS vom Feinsten!

Als erstes Outdoor-Navigationssystem bietet das MyNav 600 Professional ein automatisches Routing nicht nur auf der Straße, sondern entlang sämtlicher in der topographischen Karte enthaltenen Wege, egal ob es sich um einen Wanderweg, Klettersteig oder eine Forststraße handelt. Der Wanderer oder Radfahrer wird wie bei einem Autonavigationssystem mit optischen Hinweisen und Sprachansagen durch die Natur geführt.

MyNav-600-Professional

Wir können uns folgenden Tests nur anschließen:

ACTIVE: „... Die Ansagen erweisen sich weitestgehend als präzise und hilfreich und kommen seltener als erwartet. Zudem dürfen sich Käufer über ein dickes Multimedia-Paket samt Bildbetrachtung, Movie- und Musik-Player freuen. Das eigentliche Highlight des MyNav bleibt aber die Autorouting-Funktion. Allein über die Definition von Start- und Zielpunkt errechnet das Gerät eine Route auf allen in der Karte enthaltenen Wegen. Je nach gewählten Präferenzen sogar über kleinste Forststraßen oder Klettersteige. ...“

MOBILE NEXT: „... ermöglicht eine automatische Routenerstellung und -führung per Sprachbefehl, im Gelände und sogar im Auto. Über die PC-Software MapManager können eigene Karten in den Formaten bmp, jpg und tif eingelesen werden. Kartenausschnitte und Höhenprofile lassen sich bei der Tourenvorbereitung zu Hause ausdrucken. ... Auch Seenavigation ist möglich, die Software ist kompatibel mit den Seekarten der Jeppesen C-eMap Version 2.0. ...“

BIKE: „Zukunftsweisendes System mit Adress- und Zieleingabe im Gelände (Hütten, Gipfel etc.). Gemeinsam mit einem Track ist MyNav kaum schlagbar. Tolle Kartendarstellung auf großem Display. Leider ist das Gerät in seiner Wuchtigkeit für den MTB-Lenker nur bedingt geeignet. ...

Zu den genannte drei Tests und zwölf weiteren: Testberichte.de
Ausführlicher Test mit allen Stärken und Schwächen: Navigation-Professionell.de


Tatsächlich ein Schwergewicht, das 600 Professional. Für Gewichtsfetischisten und Leichtmatrosen wie auch für Rennradler kaum interessant. Wir schätzen dagegen das große Display und die geniale Autorouting-Funktion über kleinste Forststraßen führte das Gerät ohne Probleme nach Sizilien.

Zu unserem Reisebericht: Von München nach Sizilien - 2300 Kilometer mit dem "Fahrrad-Wohnwagen".

Soziales Netzwerk im Internet. Immer Aktuell, immer in Aktion.

___________________________________________

 

Noch etwas zur Zukunft unseres Planeten:

Mit der Kraft der Sonne frei & sauber leben.

 

Scientific American ist ein wissenschaftliches Magazin, das älteste und angesehenste Amerikas. Zahlreiche bekannte Wissenschaftler wie etwa Albert Einstein schrieben darin ihre Artikel in den letzten 168 Jahren. In folgendem Beitrag geht es um die Chance mit Wind, Wasser und Sonnenenergie die ganze Welt zu versorgen.